19.11.2016 – Keine AfD-Veranstaltung in Hamburg

Gut ein Jahr nach dem letzten Versuch will die AfD am 19.11.2016 erneut in Hamburg Flagge zeigen. Beim letzten Mal folgten mehrere hundert Menschen dem Aufruf. Durch die Instrumentalisierung eines wenige Wochen zurück liegenden Verbrechens will die Partei, mit Unterstützung des AfD-Mitglieds und Ex-Innensenators Dirk Nockemann, in gewohnt populistischer Manier, Stimmung gegen Geflüchtete – und für den exklusiven Sicherheitsstaat – machen.

Gerade der Rechtsruck der letzten Jahre beweist, dass der bürgerliche Nationalismus populistischer Parteien und der Rassismus der Mitte, genau wie die Aktivitäten organisierter Neonazis ins Zentrum antifaschistischer Politik rücken müssen.

Wir rufen auf, gegen die angemeldete Kundgebung und eventuelle Demonstration aktiv zu werden und die Veranstaltung der rassistischen und populistischen Partei unmöglich zu machen. Die AfD ruft für 14:30 Uhr zum Hachmannplatz am Hauptbahnhof auf. Sich etwas früher vor Ort aufzuhalten, macht also Sinn. Kommt zahlreich und zeigt, dass Rassismus nicht unbeantwortet bleibt. In Hamburg sagt man bekanntlich „tschüss“ – wir sagen: Verpisst euch!

Da die Probleme AfD und Rechtspopulismus vorraussichtlich wohl auch nach dem 19.11. noch nicht Geschichte sein werden, wollen wir euch die mittlerweile europaweite Kampagne „Nationalismus ist keine Alternative“ wärmstens ans Herz legen.

nationalismus-ist-keine-alternative-logo-web-kampagne-gross_0-preview

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.